„Die hölzerne Jungfrau macht in Tattenhausen Station

Mittwoch, 21 Februar 2018 14:06
Der verletzte Landmaschinenhändler Weidinger (Christian Baumann) wird von seiner Tochter Karin( Maria Solinger) liebevoll getröstet und seine Frau Hilde(links) ist froh, dass sie ihn wieder hat Der verletzte Landmaschinenhändler Weidinger (Christian Baumann) wird von seiner Tochter Karin( Maria Solinger) liebevoll getröstet und seine Frau Hilde(links) ist froh, dass sie ihn wieder hat

„Die hölzerne Jungfrau“ ein lustig-frivoles Stück das die Theatergemeinschaft Tattenhausen, unter der Spielleitung von Tina Baumann und Christian Gambus heuer aufführt, macht in Tattenhausen Station. Schon beim ersten Akt flogen den 10 Laienschauspielern, die das Stück brillant spielten, die Herzen der Zuschauer im ausverkauften Saal des Gasthauses „Zum Bräu“ zu. Die Pointen trafen auf den Punkt und daher spendeten die begeisterten Besucher immer wieder Szenenapplaus. Die Darsteller spielten nicht nur Theater, sie lebten förmlich in ihrer Rolle. Nun zum Stück. Die Gemeinderäte Weidinger (Christian Baumann), Kopplinger (Ludwig Maier) und Rammel (Michael Stecher) beraten über die Teilnahme am Trachtenzug. Dazu benötigt man das notwendige Gwand und ein Brautpaar. Eine Trachtenschneiderin ist schnell organiesiert, aber ein echtes Brautpaar in Tattenhausen zu finden bereitet den Herren Kopfzerbrechen. Karin Weidinger (Maria Sollinger) möchte gern als Braut am Zug teilnehmen. Doch der ausersehende Bräutigam, der weibscheue Mathias (Christian Dörrer) ziehrt sich noch, er will nicht so recht. Mit allen weiblichen Tricks versucht Karin ihn für einen Bräutigam zu begeistern. Inzwischen trifft die Störnäherin Monika (Simone Ehberger) mit ihren Utensilien, darunter eine Schaufensterpuppe, die erstaunlich lebensecht und bildschön aussieht, in Tattenhausen ein. Der Arbeiter Michl schleppt die Ausstattung pflichtgemäß und mit schelmischem Blick auf die Schneidermamsel alles ins Haus. In kurzer Zeit ist der Name „Hölzerne Jungfrau" für die Schneiderpuppe in aller Munde. Und der Wirbel, besonders unter den Männern, begann seinen Lauf. Bei den Damen begann der Kampf um das schönste Kleid. Die Wirtschafterin Sophie(Daniela Poertzler) erhebt lautstark und energisch den Anspruch Erste und Schönste zu sein. Sodass sich Hilde(Claudia Hofmann) und Karin (Maria Sollinger) hinten anstellen mussten. Inzwischen fand der Weiberhasser Mathias an den Frauen gefallen und verliebt sich in Karin. Das Brautpaar war gefunden. Die schlitzohrigen Gemeinderäte, voran der von seiner herrschsüchtigen Frau Hilde unterdrückte und Pantoffelheld Weidinger(Christian Baumann) können sich von der hölzernen Jungfrau gar nicht trennen und entführen sie. Aber auch der Arbeiter Michael (Georg Weichselbaumer) ist von ihr so begeistert, dass er sogar noch bei Nacht zu ihr schlich. Im ganzen Trubel schießt zum Ende dieses lustigen Abends Gott Amor noch seine Pfeile auf die Trachtennäherin Monika, den Unternehmer Kirschner, dem Arbeiter Michl und auf die Wirtschafterin Sophie. Wer dann letztlich mit wem zusammen kommt wird nicht verraten. Nur eines, der Landmaschinenhändler Weidinger versöhnt sich mit seiner gestrengen Frau Hilde. Hinter der Bühne arbeiten noch Bernadette Fischbacher, Vreni Jäger, Christian Stecher und Josefine Sollinger mit. Die nächsten Aufführungen sind am Freitag, 23. Februar, Samstag, 24. Februar, Freitag, 2.März und Samstag 4. März jeweils um 20 Uhr.


Weitere Informationen

  • Informationsquelle: OVB
  • Text und Foto: Greiner

Gelesen 509 mal
Home Neuigkeiten Presseberichte „Die hölzerne Jungfrau macht in Tattenhausen Station

Gemeindeamt

Gemeinde Großkarolinenfeld
Karolinenplatz 12
83109 Großkarolinenfeld
Telefon: 08031 / 5908-0
Telefax: 08031 / 5908-35
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Öffnungszeiten:
Mo. - Fr. 7.30 Uhr - 12.00 Uhr
Do. auch von 13.30 Uhr - 18.00 Uhr
(Standesamt ist Mittwochs geschlossen)


Diese Seite benötigt Cookies. Sind Sie mit der Nutzung von Cookies einverstanden?